Wie alles begann...

Bewertung:  / 9
SchwachSuper 

2012 070

 

Im Dezember 06 war wieder mal eines unserer zahlreichen, rauschenden Stallfeste in vollem Gange, als ein freundlicher Typ uns angesprochen hatte: "Diese Stimmung ist ja wirklich ausgezeichnet, bei euch wuerde ich mal mit meiner Band spielen!".

Die Idee zum einem Albis Openair war geboren.

Eigentlich war ein "Openair" noch kein Thema, da wir dachten, wir bauen das, wie immer bei unseren Festen, im Stall auf, Buehne PA, Licht usw. Wie immer wuerden dann die Pferde eine Nacht auf dem Auslauf verbringen. Dies haette natuerlich den Vorteil, dass man die Umgebung nicht unnoetig beschallen wuerde, so dass die vielbeschaeftigten Bauern in der Nachbarschaft, zu ihrer wohlverdienten Nachtruhe kaemen.

Schnell stellten wir aber fest, dass die Platzverhaeltnisse in unserem Pferdestall fuer ein solches Vorhaben doch ein wenig zu beengend waren und Eliane machte den Vorschlag, das Ganze auf den Reitplatz zu verlagern. Wir, Timo, Eliane, Bruno und ich waren begeistert von der Idee. Natuerlich muesste das Openair im Sommer stattfinden. Die Monate gingen ins Land und langsam begann ich, die Idee zu begraben, da ich vermutete, dass die Akzeptanz der Nachbarschaft, doch nicht so einfach herbeizufuehren sei. Doch Eliane hielt daran fest und liess die Idee weiter im Kopf reifen. Eines Tages sprach sie mich wieder darauf an: "Wann machen wir jetzt das Openair?". Cool dachte ich, am Liebsten jetzt! Wir einigten uns auf den1. September. Timo und Band (Miss Graf And The Lost Keys) waren immer noch angetan von der Idee und bereit fuer uns aufzuspielen.

In der Zwischenzeit fingen Lars, zusammen mit Timo (Lesson1) ein Vorprogramm einzustudieren. Auch Miriam mit ihren Freundinnen begannen zu ueben und am Vorprogramm mitzuarbeiten.

Der 1. September naeherte sich mit riesen Schritten und immer wussten wir noch nicht, was als Buehne herhalten wuerde. In der Zwischenzeit verteilte Eliane in der Nachbarschaft Flyers um auf unser Vorhaben aufmerksam zu machen, Bruno sprach mit Sepp, der uns einmal mehr seine Wiese als Parkplatz zu verfuegung stellte. Aber die Buehne? Bruno hatte dann die Idee, dass man seine zwei Ladewagen als Buehne gebrauchen koennte. Diese Idee stellte sich als genial heraus, schnell auf- und auch wieder schnell abgebaut.

Die letzte Woche brach an und immer noch regnete es in stroemen, doch der Wetterbericht fuer das kommende Wochenende sah gut aus. Wir entschieden uns, bis am Donnerstag zu warten und dann zu entscheiden, ob wir es durchfuehren sollten oder nicht. Donnerstag, immer noch regnete es, doch der Wetterbericht fuer Samstag war derart gut, dass wir entschieden, das Konzert duchzufuehren. Freitag, es klarte auf, so dass der Platz noch ein wenig abtrocknete.

Der 1. September stellte sich als Gluecksfall heraus, Sonnenschein den ganzen Tag. Wir konnten die Buehne aufbauen, PA, Tische, Stuehle, Grill. Aber Licht fuer die Buehne und der elektrischen Anschluss auf dem Platz fehlte noch. Die Band brachte gluecklicherweise noch ein paar farbige Scheinwerfer mit und die Steckdose montierte ich noch am Samstagnachmittag.

Etwa um 20:00 Uhr begannen dann Lesson1 und Miri And Friends mit dem Vorprogramm, alles funktionierte. Lars, die Girls um Miri entpuppten sich als Riesentalente und hatten das Publikum mit ihren Darbietungen schnell im Griff. Ueber Miss Graf And The Lost Keys, die als Hauptact auftraten brauche ich nicht viel Worte zu verlieren. Sie zogen ihr Set professionell durch und begeisterten das Publikum mit ihrem Sound und der ausgezeichneten Saengerin.

Bei einem Publikumsaufmarsch von ca. 100 Leuten, kann man, in diesem Rahmen, von einem Grosserfolg sprechen, zumal wir keinerlei Werbung dafuer gemacht haben.

Abschliessend moechte ich allen Beteiligten, sowie den Anwohnern fuer ihre Hilfe und Toleranz danken, ohne sie, waere dieser Anlass nicht machbar gewesen.

 

Diesen Beitrag teilen

FacebookTwitterGoogle Plus